Willkommen auf meiner Webseite


Auf dieser Seite finden Sie unter dem Stichwort "Aktuelles" fortlaufend Neuigkeiten aus diesem Jahr. Unter Archiv finden Sie Informationen zu 2018 - in diesem Jahr ist die Webseite an den Start gegangen. Auf den anderen Seiten (siehe oben) finden Sie Informationen zu meiner Person und Biografie, zu meinen Veröffentlichungen - journalistisch und literarisch - und zu meinen Mitgliedschaften. Sie können nachlesen, welche Auszeichnungen und Preise ich bekommen habe. Sie können in Textproben schmökern - oder sich eine Fotostrecke über einen der schönsten Landstriche ganz nah bei ansehen: der belgischen Wallonie ... Schön, dass Sie hier sind!


17. Mai 2019

 

Ystad im südlichsten Schweden ...

 

Der alte Bahnhof am Hafen ist heute zu einem kleinen, feinen Bed & Breakfast umgebaut. Hier wurden auch einige Wallander-Filme gedreht - nach den berühmten Romanen von Henning Mankell. Der große Raum des Cafés war die Kantine des Polizeipräsidiums. Hier und heute pilgern Jahr für Jahr Hunderte von Wallander-Fans durch Ystad, klappern Tatorte ab, suchen nach der Straße, in der Kurt Wallander lebte, fahren weiter Richtung Simrishamn, wo Wallanders Vater seine ewig gleichen Bilder malte: den Auerhahn.



Etwas weiter nördlich, etwa eine halbe Autostunde, fand in Blentarp eine Lesung bei Barbara Fellgiebel für die dort ansässige deutsch-schwedische Community statt. Die Gastgeberin servierte stilgerecht bayerische Snacks und deutsches Bier. Regina Müller-Ehlbeck und Ursula Maria Wartmann lasen aus "Schwedische Verführung"; ein schwedischer Kollege, dessen Texte zum Teil auch auf deutsch erschienen sind, las aus einer Erzählung. Anschließend eine spannende Diskussionsrunde zum Thema Heimat, Fremdsein, Ankommen ... Danke noch einmal an Barbara Fellgiebel für die Einladung in ihr gemütliches schwedisches Domizil mitten im Wald.



Danach ging es im Convoi  weiter in den Norden, nach Smaland, wo der Roman der beiden Autorinnen spielt. Nach etwa vier Stunden wurde der Flecken Ekekull erreicht (immer noch Südschweden!), wo Regina Müller-Ehlbeck mit ihrem Mann, dem Historiker und Bestseller-Autor (Sachbücher zu politischen Themen) Reinhard Müller sowie Hunden, Pferden und Hühnern lebt. Zum Anwesen gehören Wälder, ein See mit Ruderboot und Sauna, Stallungen und Nebengebäude - und ein Gästehaus, rot gestrichen, weiße Fenster - wie sich das gehört.

Wunderschön war's. Smaland ist verwunschen, still und sehr wild. Man kann lange unterwegs sein, ohne auch nur eine Menschenseele zu treffen. Dafür trifft man auf sehr viele Rehe. Wildschweine, Fasane. Auch auf Elche, besonders um diese Zeit. Denn die trächtigen Elchkühe werden in Kürze niederkommen. Bevor es soweit ist, verstoßen sie den Nachwuchs des Vorjahres. Die hochbeinigen staksigen Jungtiere durchleben eine intensive Phase von Trauer und Verwirrung, sie irren durch die Dörfer, tauchen in Kleinstädten auf: auf Friedhöfen, hinter Baumärkten oder Tankstellen, liegen erschöpft und reglos in Straßengräben. Was die Natur gelegentlich so alles ein- und anrichtet ... Doch dem Himmel sei Dank: Nach ein paar Tagen sind die Jungtiere damit durch und nehmen ihr Leben ganz beherzt jetzt selbst in die Hand. In der Folge sind sie fast immer allein unterwegs. Nur in sehr strengen Wintern sieht man Elche manchmal in Gruppen.


20. April 2019

 

Wunderbare Sache ...

 

dass in Dortmund Ehrenamt so charmant und besonders gewürdigt wird. Schon im fünften Jahr werden im Oktober die Ehrenringe der Innenstadt West verliehen, an "Persönlichkeiten, die sich durch ihr Lebenswerk und/oder besonderes Wirken für diesen Stadtbezirk ausgezeichnet haben."  

 

Fast zehnjährige journalistische Mitarbeit bei der Unionviertel Zeitung und weitere Ehrenämter im Rahmen der ein Jahrzehnt dauernden Stadterneuerung haben die Jury zu dem Schluss gebracht: Ursula Maria Wartmann ... , sie kriegt ihn auch!

Die nette Post kam vor ein paar Tagen.  Die Preisverleihung ist im Oktober. Große Party im Dortmunder U - moderiert von Peter Grossmann, WDR. Interviews, Musik, Sekt und lekker wat auffe Gabel inbegriffen.


19. April 2019

 

Post aus Schweden!

 

Das Literaturfestival im südschwedischen Skane / Schonen rückt näher. Riesige Vorfreude bei meiner Freundin und Co-Autorin Regina Müller-Ehlbeck in Smaland und bei mir in Dortmund. Wir werden auf Einladung von Barbara Fellgiebel gemeinsam für die deutsche Community aus "Schwedische Verführung" lesen. Fässchen Bier ist schon gekauft. Vino auch. Das wird ein Fest! Eingeladen hat Barbara Fellgiebel, Publizistin und Literaturkritikerin, die alljährlich das Festival mitgestaltet. Näheres zu Barbara Fellgiebel finden Sie im Archiv 2018 vom 21. Juni.



14. April 2019

 

Rückschau beim AVIVA-Verlag in Berlin:

 

Sabine Grunwald hatte damals "Rückkehr der Träume" besprochen - ein Roman, den ich nach wie vor zu meinen besten zähle, der an Aktualität leider oft auch nichts verloren hat, und den ich darum sehr gerne hier  noch einmal empfehle.

 

 

 

Rückkehr der Träume, Querverlag Berlin 2004

 

 

Mehr unter: www.aviva-verlag.de

 


12.  April 2019

 

Neulich in OWL (Ostwestfalen Lippe, hier: Bad Salzuflen) in der Cafeteria einer Kurklinik, wo der Mensch ja eigentlich gesunden soll. Hier wird, wie man an diesem Ort leidvoll erfahren darf, das Lesen noch hoch gehalten. 

Absolut bizarrer Höhepunkt: "Flammen über River Hill" mit einem barbusigen Cowgirl. Da  hüpfte offenbar so manches Männerherz. (War schnell vergriffen ...) Nebenan, in Herford, im legendären MARTA,  zeigt man gleich eine ganze Ausstellung zum geballten Irrsinn dieser Welt. Noch bis zum 6. Juni zu sehen: "Die Realität ... ist absurder als jeder Film"...

MARTA - Museum für Kunst, Architektur und Design. Entworfen von Frank Gehry im Stil des Dekonstruktivismus. Begeistert seit 2005 Kunstinteressierte aus aller Welt.


16.  März 2019

 

Buchhandlung "Am Löhberg"  in Mülheim an der Ruhr.

Buchhändler Michael Fehst hat in seine aktuellen Buchempfehlungen aufgenommen:

 

Hanna Holm und Linda Lövgren "Schwedische Verführung" ...

 

... was uns natürlich sehr freut!

 

 

 

Mehr unter www.buchamloehberg.de


4.  März 2019

 

"Schwedische Verführung" mit lekker Kuchen ...

Am Dienstag, den 12. März ist der Karneval zwar schon vorbei, aber bei ZWAR wird trotzdem weiter gelacht ...

Ursula Maria Wartmann liest in dem wunderschönen alten Gebäude in Dortmund-Marten, dazu gibt es selbstgebackenen Kaffee und Kuchen. Los geht's um 15 Uhr in der  Steinhammerstr. 3 in Dortmund.


3.  März 2019

 

LITTERATURRUNDAN - Wir machen nach Schweden rüber!

 

Smaland in Südschweden: Schlösser, kristallklare Seen. Ausgedehnte Moore und Wälder, historische Glasbläsereien. Malerische alte Städte und Dörfer. Die weltberühmte Astrid Lindgren ("Bullerbü","Pippi Langstrumpf") lebte hier und ließ viele ihrer Geschichten in dieser Gegend spielen.

 

Im Mai beginnt es zu sprießen und zu blühen; in Schweden etwas später als bei uns. Und um den Winter restlos auszutreiben, wird wie jedes Jahr getanzt und gemeinsam gefeiert. Seit vielen Jahren gibt es im Mai auch LITTERATURRUNDAN  - ein Festival rund ums Lesen und um Bücher, das im allersüdlichsten Smaland, in Schonen, stattfindet; dort, wo Henning Mankell seinen Kurt Wallander losschickte, um düstere Verbrechen aufzuklären. In Ystad gibt es am Hafen ein Hotel, wo für die Fernsehfilme um Wallander die "Polizeistation" untergebracht war.    Im Büro des Komissars kann man jetzt wunderbar übernachten.

 

Was im Ruhrgebiet vor gut einem Jahr im Literaturhaus Dortmund seine Premiere erlebte, wird demnächst im  smaländischen Blentarp seine kongeniale Fortsetzung finden, denn Schauplätze der Verführung sind der Ruhrpott und Schweden.  Im Rahmen von LITTERATURRUNDAN wird die Publizistin und Literaturkritikerin Barbara Fellgiebel als Gastgeberin die Autorinnen von "Schwedische Verführung", Hanna Holm (Ursula Maria Wartmann) und Linda Lövgren  (Regina Müller-Ehlbeck) empfangen. Die deutsch-schwedische Community freut sich darauf.


25.  Februar 2019

 

Schreibklausur in Wolfenbüttel ...

 

... einer Stadt in Niedersachsen, die mit gleich mehreren Höhepunkten aufwarten kann. Darunter einem malerischen Stadtbild mit einem interessanten Stil-Mix aus verschiedenen Epochen. Prächtigen alten Kirchen. Der international berühmten Herzog August Bibliothek mit ihren bedeutenden, teils Jahrhunderte alten Beständen. Und der Bundesakademie für Kulturelle Bildung samt Gästehaus, wo immer wieder hochkarätige Veranstaltungen und Seminare stattfinden. Traumwetter bei alledem - das begünstigt die Kreativität.


23. Januar 2019

 

Tja, was soll man sagen?

 

Paradiesische Zustände: Neulich nicht nur beim Discounter, auch im Baumarkt Bücher gesehen. Neben den Säcken mit Feuerholz und einer Palette mit Fliesenklebern.

 

Das Leben ist bunt wie ein Warenkorb!

 

Beim Discounter lagern diverse Bücher in schönster Eintracht in einem Container - kongenial garniert mit Kalinka Kefir und Hohem C (plus Calcium).

Dem Ami-Thrill, dem Kinderbilderbuch und Liebeskitsch und auch den "Frühlingsträumen" wird ein warmes Plätzchen  eingeräumt. Direkt neben Waschmitteln, Gurken, Rotwein aus Apulien - alles im Angebot.

 

Tja, was soll man da sagen?

Glücklich die Menschen in einem Land, wo nicht nur Waschmittel, Gurken und Rotwein aus Apulien sondern auch das gedruckte Wort so unkompliziert und erschwinglich ("jedes Buch nur 3,99") zu haben sind.

 

Nö nö, da muss uns nicht bange sein ...


22. Januar

 

Endlich! Wieder Wind unter den Flügeln ...

 

... wie der Kormoran im vergangenen Jahr an der Opalküste in Nord-Pas-De-Calais.  Die Schreibblockade ist nach über einem Jahr geknackt. Neuer Schreibplatz (der Küchentisch mit Blick ins Grüne), neues Genre (Lyrik) und neue Art des Schreibens. (Block und Bleistift). Aufregend. Still. Ein großes Abenteuer.


20. Januar 2019

 

Der zentrale Römerberg in Frankfurt am Main: Hier fand am 10. Mai 1933 wie an so vielen Orten in Nazi- Deutschland eine "Bücherverbrennung" statt - das Mahnmal zeugt davon.

Ein paar Meter weiter zeigte das Historische Museum Frankfurt die sensationelle Ausstellung "Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht". Frankfurt platzte aus allen Nähten. Das Museum auch.


10. Januar 2019

 

"Die zwei Hübschen oder Der Tag, an dem ich Fritzi Haberlandt endlich wiedersah" ...

 

Sechs Jahre alt. Beim Stöbern wiedergefunden. Kleine, feine, nur milde durchgeknallte Reportage. 

Mit Foto von Fritzi & Frau Wartmann - den zwei Hübschen eben. (Is klar, nö?! ... )  Mario Adorf war beim Dreh übrigens auch dabei. Mehr zu dem denkwürdigen Event in einem Hotel am Dortmunder Wall bei Google unter ...

 

.... dem schönen Satz: "Der Tag, an dem ich Fritzi Haberlandt endlich wiedersah" - funktioniert immer!

 


7. Januar 2019

 

Neues Buch - neues Glück ...

 

Auch in dem kleinen wallonischen Dorf Ramelot gibt es jetzt einen Bücherschrank, der am Rand einer Dorfstraße steht. Die Schule ist nicht weit, auch nicht das beinahe obligatorische Denkmal, das in fast allen Orten der belgischen Walonie die Toten der Kriege ehrt und beklagt. Hier und heute findet man "Heidi"-Bücher der weltberühmten Schweizerin Johanna Spyri aus dem Deutschen ins Französische übersetzt und verlegt von der Édition G.P., Paris.

Heidi et l'avalanche wurde von mir nach Dortmund entführt und wohnt jetzt im Unionviertel ...